Leiter Soft- und Hardwareentwicklung m/w/d

Leiter Soft- und Hardwareentwicklung m/w/d

img

Job Description

Das Unternehmen

Unser Mandant ist Hersteller von gewerblichen Einbaugeräten mit mehreren Standorten, unter anderem im Raum Stuttgart und in Sachsen-Anhalt. Das international erfolgreich agierende Unternehmen gehört zu den bekanntesten und erfolgreichsten seiner Branche. Aktuell suchen wir einen „Leiter Soft- und Hardwareentwicklung (m/w/d)”.

  • Branche: Technische Investitionsgüter
  • Standort: Großraum Stuttgart

Ihre Aufgaben

  • Sie übernehmen die Verantwortung für die Neu- und Weiterentwicklung von Software und Hardware
  • Sie sind Ideengeber und Gestalter der digitalen Zukunft des Unternehmens
  • Neben der Führung des 6- köpfigen Teams übernehmen Sie die Aufgaben- und Kapazitätsplanung
  • Sie arbeiten in der allgemeinen Anforderungsanalyse sowie von Architektur & Design in der Software-Entwicklung mit
  • Sie befähigen und leiten Mitarbeiter in der Planung, Betreuung und Durchführung von Software-Releases an
  • Sie arbeiten eng mit den Stakeholdern und anderen Fachbereichen zusammen
  • Sie beauftragen und koordinieren externe Dienstleister

Ihr Profil

  • Sie verfügen über ein abgeschlossenes Studium der Fachrichtung Informatik oder eine vergleichbare Qualifikation
  • Sie haben mehrjährige Berufs- sowie disziplinarische und fachliche Führungserfahrung
  • Sie verfügen über gute Kenntnisse in den Bereichen Embedded SoC, Linux, IOT, Cloud sowie Tools-Entwicklung
  • Sie besitzen eine hohe Kompetenz in Planung, Betreuung und ggfs. Leitung von Soft- und Hardwareprojekten
  • Sie kennen sich mit agilen Vorgehensmodellen wie SCRUM und Lasten/Pflichtenheft basierten Vorgehensmodellen aus

Kontakt

Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung (inklusive Zeugnisse, gerne mit Anschreiben) unter Angabe Ihrer Gehaltsvorstellung bzw. Ihres derzeitigen Gehalts und der Nennung Ihres frühestmöglichen Eintrittstermins. Wir werden uns schnellstmöglich mit Ihnen in Verbindung setzen.

Gender-Hinweis

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf die gleichzeitige Verwendung der Sprachformen männlich, weiblich und divers (m/w/d) verzichtet. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.